Erziehung

Hunde senden unterschiedliche Signale, die man als Hundebesitzer auf jeden Fall kennen sollte. So gibt es zum Beispiel so genannte „Calming Signals“, die der Hund einsetzt, um Artgenossen und Menschen zu signalisieren, dass er nichts Böses im Sinn hat. Sie können aber auch bedeuten, dass der Hund sich unterwirft oder im Stress ist.


Die wichtigsten „Calming Signals“ sind:

  • Kopf wegdrehen
  • Vermeiden des direkten Blickkontakts
  • das Lecken der eigenen Nase
  • Pfote leicht anheben
  • sich hinsetzen oder -legen
  • „welpisches“ Benehmen (wie ein Kind)
  • schnelles Wedeln mit der Rute


Ebenso interessant ist, dass Hunde ganz leicht unsere Gefühle und Launen wahrnehmen können. Das geschieht durch unsere Körperhaltung. Umgekehrt funktioniert es ebenso.

 

Einige Beispiele:

  • Der Hund tobt ausgelassen: Er ist bester Laune.
  • Der Hund macht einen Buckel, duckt sich: Er hat Angst.
  • Der Hund stellt das Nackenfell auf, macht sich groß: Er ist selbstbewusst.

 

Ein Pon will erzogen werden.

 

 

Einige Begriffe wie:

 

Leine:  Ein Riemen, das an dein Halsband gebunden wird und dir ermöglicht  Herrchen / Frauchen überall dorthin zu führen, wo du es willst!

 

Anspringen: Besonders lohnend, wenn dein Mensch  -ausgehfertig- gekleidet ist. Besonders vor Veranstaltungen.

 

Anstupsen

Aufmerksamkeit deiner Menschen zu erregen, wenn sie gerade eine Tasse Kaffee oder Tee trinken.

 

Sabbern

 

Macht man, wenn deine Menschen etwas zu essen haben und du nicht. Angebracht ist, dann trauriger Blick und sabbern.

 

Hundebett

 

Jede saubere, weiche Oberfläche wie z.B Sofa-Sessel-helle Decken.

 

Donner

 

Signal das die Welt untergeht, Frauchen und Herrchen immer auf den Fersen bleiben.

 

Mülleimer

 

Um deinen Scharfsinn zu prüfen. Mann stellt sich auf die Hinterpfoten, und versucht den Deckel zu öffnen und schon wird man belohnt. Papier zum Zerreisen, Knochen zum Fressen usw.

 

Fahrräder

 

Trainigsmaschienen, erfunden für Hunde um in Form zu bleiben. Um maximalen Erfog zu erzielen, musst du dich hinter einem Busch verstecken und hervorschnellen, laut bellen und einige Meter neben dem Rad herrennen. Danach kannst du stolz auf dich sein.

 

 

Erziehungshilfen

 

Besuch einer Hundeschule

Verschiedene Situationen herbeiführen, z.B  Bahnhöfe-Fahrstühle-Märkte besuchen.

Beschäftigung mit vielen unterschiedlichen Gegenständen

Gehirntraining

Konsequenz